Viele Gutmenschen sind ja parteilos, obwohl sie natürlich mit den "Kinderfreunden", der Schariapartei oder auch mit dem äußersten rechten Flügel der PARTEI sympathisieren. Dennoch sind die parteilosen Gutmenschen sozusagen Einzelkämpfer und ihre bizarren Absonderungen, die es unbedingt verdienen, der Nachwelt erhalten zu bleiben, können folglich nicht den Rubriken der jeweiligen Partei zugeordnet werden. Deshalb stehen sie hier.

Oktober 2019

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Rupp kann nicht rechnen

 

Der Blockwart der Nation hat wieder zugeschlagen. Er war ja aus dem Gemeinderat abgewählt worden und hatte versprochen, sich künftig zurückzuhalten. Dieses Versprechen hat leider nicht lange gehalten, denn die Versuchung, gegen die AfD zu hetzen ist einfach zu stark. Sie entlud sich neulich in der Veröffentlichung eines Offenen Briefes an den Bürgermeister von Ettlingen.

 

Das, was Rupp in seinem Offenen Brief über die AfD verbreitet ist die übliche Linksfaschisten-Propaganda gegen die einzige Partei, die sich noch ans Grundgesetz (Art. 16a) hält, deshalb gehen wir darauf nicht näher ein. Wir erwähnen nur, daß eine Strafanzeige wegen Verleumdung gegen den notorischen Hetzer aus Malsch vielleicht nicht verkehrt wäre.

 

Aber zum Thema: Rupp wurde aufgrund seine Faulheit und Verblödung bekanntlich nicht zum Abitur zugelassen, wofür er heute noch seinen Lehrern die Schuld gibt, weil sie sein überragendes Genie nicht erkannten. Es stellte sich jetzt leider heraus, daß selbst der Realschulabschluss nicht gerechtfertigt war, denn Dauerdenunziant Rupp beherrscht nicht mal die Grundrechenarten.

 

In seinem Offenen Brief zitiert er Björn Höcke, den sehr guten Vorsitzenden der AfD-Thüringen.

http://joergrupp.de/ettlingen-die-afd-und-rupp-der-polarisierer

 

und behauptet dann völlig wahrheitswidrig, daß Höcke das tausendjährige Reich beschwöre. Abgesehen davon, daß der Chiliasmus seine Wurzeln im Mittelalter bei Joachim von Fiore hat (OK, ein Schulversager wie Rupp kann das nicht wissen), ergibt 1000+1000 2000. Björn Höcke träumt also von einem zweitausendjährigen Reich.

 

Das mit der tausendjährigen Vergangenheit stimmt übrigens auch nicht ganz, denn die deutsche Geschichte beginnt ja üblicherweise mit dem ersten nichtfränkischen König, und das war Heinrich I. im Jahre 919. Folglich existiert Deutschland bereits 1100 Jahre (vielleicht sogar noch länger, wenn man den Vertrag von Verdun (843) als Beginn des deutschen Reiches zugrundelegt.

 

Weiterlesen …