Grüne - gemeinsam können wir etwas gegen sie tun!

Eigentlich habe ich gar keine Lust, mich mit diesen hauptberuflichen Heuchlern und Gutmenschennazis zu beschäftigen. Was soll man auch über sie sagen? Daß DIE GRÜNEN das mit Abstand widerlichste sind, was die deutsche Politik der Nachkriegszeit je hervorgebracht hat, wird wohl niemand, der noch einigermaßen bei Verstand ist, leugnen. Ich nenne die Grünen Nazis, denn tatsächlich gibt es keine deutsche Partei, die so viele Gemeinsamkeiten mit der NSDAP aufweist, wie die Grünen. Es fängt ganz harmlos mit ökologischer Landwirtschaft und Vegetarismus an und endet bei Rassismus, Faschismus und Antisemitismus.

Das erste, was einem zu diesen selbsternannten Bessermenschen einfällt, ist natürlich die Kinderfickerei, die sie ja bis heute propagieren. Zumindest ist mir nicht bekannt, daß der Dauerdenunziant Beck (gibt es jemanden, den er noch nicht angezeigt hat?) sich von seinem Standpunkt jemals distanziert hätte. Die Zahl der Opfer der grünen Kinderficker soll übrigens bei fast 1000 liegen!!!! Das allein wäre schon Grund genug, die Kindersexpartei zu verbieten und ihre Mitgleider wegen Unterstützung einer kriminellen Vereinigung anzuklagen.

http://linkis.com/www.focus.de/politik/k0wPe

Kreaturen wie Renate Künast weisen in diesem Zusammenhang ja gerne darauf hin, daß die sexuelle Beziehung einvernehmlich stattfinden soll. Man fragt sich, wie ein fünfjähriges Kind in der Lage sein soll, die psychischen Folgen zu beurteilen, die es hat, Dany le Rouges Penis in den Mund zu nehmen.

Viele glauben ja leider immer noch, daß die Grünen sich für Umweltschutz einsetzen. Wenn sie das täten, warum lehnen sie dann Atomenergie ab, die sauberste und zugleich billigste Form der Energiegewinnung, die wir zur Zeit haben? Die Grünen haben sich nie für Umweltschutz interessiert, oder glaubt hier tatsächlich jemand, daß Fischer, Cohn-Bendit oder Roth ihren Müll trennen?

Umweltschutz, Frauenrechte, Schutz von Minderheiten - all das sind nur Vorwände für diese widerlichen Heuchler, um ihren antideutschen Hass auszuleben. Welchen Stellenwert Frauenrechte bei den Kinderfickern haben, konnte man in nach den Ereignissen in Köln sehr schön sehen - gar keinen! Sexueller Missbrauch ist für die Grünen nämlich nur dann ein Thema, wenn die Täter Deutsche sind. Sobald es sich um Angehörige der selbsternannten "Religion des Friedens" handelt, ist das Problem nicht der Mißbrauch, sondern die Frauen, die es wagten, ihn zur Anzeige zu bringen.

Was die Kindersexfreunde von Minderheitenschutz halten, hat Cem Özdemir gezeigt, als er einige Moslems, die dort eine Moschee betrieben, aus seinem Haus klagte. Nicht er allein, die ganze Hausgemeinschaft - vermutlich ausschließlich grüne Bessermenschen - fühlten sich durch den Lärm belästigt. Das ist durchaus nachvollziehbar, niemand möchte sich fünfmal täglich das Gejaule eines Muezzin anhören. Nicht nachvollziehbar aber ist, warum der Cem und seine Parteifreunde dann Bürger, die keine Moscheen in ihrer Nachbarschaft haben wollen, als rääächtsradikal diffamieren. Was wir hier haben, ist wieder einmal das klassische Verhalten der Gutmenschennazis: Stets von anderen Dinge verlangen, die man selbst niemals zu tun bereit wäre!

Klar, denn wenn es nach den Grünen ginge, wären ja auch Autofahren und Flugreisen verboten - außer für die grüne Nomenklatura natürlich...

Übrigens kann sich jeder wohl das wütende Geheul der selbsternannten "Anständigen" vorstellen, wenn ein Politiker der AfD es gewagt hätte, eine Moschee in seinem Haus zu verhindern: Rossüüüüsmus, Düskrümünüüürung, Rääächtsradikalismus!!!!! Aber der Cem darf das, weil er nicht nur die richtige Gesinnung, sondern auch die richtigen Gene hat.

Oberkinderfreund Volker Beck ist stets besorgt um die Rechte von Homosexuellen in Russland. Als neulich bei ihm um die Ecke, am Kottbuser Tor in Berlin, Homosexuelle von "Migranten" verprügelt wurden, schwieg der Volker, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Daß Homosexuellen in islamischen Staaten die Todesstrafe droht, geht Gutmensch Beck übrigens auch ziemlich am Arsch vorbei...

Bei Diskussionen mit grünen Gutmenschen sollte man darauf hinweisen, daß es die Grünen waren, die ein Einreiseverbot für DDR-Bürger forderten. Besonders interessant ist die Begründung: Es handele sich um Wirtschaftsflüchtlinge, die hier nur Begrüßungsgeld abgreifen wollen.

Von afrikanischen Wirtschaftsflüchtlingen, die sich allerdings nicht mit 100 DM Begrüßungsgeld zufreiden geben, können die grünen Heuchler gar nicht genug bekommen. Wenn das kein antideutscher Rassismus ist, was ist es dann?

Ja, der berühmte "Antirassismus" der Grünen. Sie sind bekanntlich dafür, bei Zeitungsmeldungen über Straftaten die Nationalität und Hautfarbe der Täter nicht zu nennen. Das gilt natürlich nur - wie sollte es bei diesen widerlichen Heuchlern auch anders sein - wenn der Täter Ausländer ist. Ist er Deutscher=Nazi, würden die grünen Kinderfreunde doch am liebsten die ganze Familie in Sippenhaft nehmen.

(Ok, der Johannes ist bestimmt nur bei den Grünen, weil er scheiße aussieht und hofft, durch Frauenversteherei und Absonderung von Gutmenschenscheiße auch mal zum Stich zu kommen, aber leider ist er kein Einzelfall).

Wer will, kann in Gegenwart der bigotten Bessermenschen auch mal die Behauptung aufstellen, daß das Christentum rückständig, frauenfeindlich und homophob sei. Man wird ihm begeistert zustimmen. Sobald du aber das Wort "Christentum" gegen das Wort "Islam" austauschst, giltst du als Rassist, wetten?

Eigentlich sollte man aber gar nicht mit Grünen diskutieren, weil sie rationalen Argumenten einfach nicht zugänglich sind. Grüne und andere selbsternannte Linke glauben nicht an Vernunft, sondern an die "Definitionsmacht", oder einfacher formuliert: Wer Jude/Nazi ist, bestimmen immer noch wir!

Wes Geistes Kind die kinderfickenden Dauerempörten sind, hat der Landesvorsitzende der sächsischen Grünen, Jürgen Kasek, vor einigen Jahren bewiesen: Er rief dazu auf, nicht beim Juden  AfDler zu kaufen:

Wir alle wissen, wie die Selbstgerechten reagieren würde, wenn jemand aufforderte, "nicht zum Türken zugehen, weil man ja nie weiß, wo ein Moslem das Messer ansetzt, wenn sein Kunde ein Kuffar ist". Es gäbe den üblichen #Aufschrei inklusive Breitembündnisund rundemtischgegenräääächts und Strafanzeige wegen Volksverhetzung. So jedoch geschah - nichts.

Fazit: Die Grünen sind Rassisten, Faschisten, Antisemiten und potentielle Massenmörder. Wer das nicht glaubt, sollte sich vor Augen halten, daß Winfried Kretschmann ein Verehrer Pol Pots ist, des viertgrößten Massenmörders aller Zeiten (nur Hitler, Stalin und Mao haben mehr Opfer vorzuweisen). Viele werden nicht mehr wissen, wer Pol Pot war: Ein "Kommunist", der in Kambodscha eine ideale kommunistische Gesellschaft errichten wollte - indem er die "Intelligenz" des Landes vernichtete. Ich habe keinen Zweifel, wie Deutschland unter der Alleinherrschaft der Grünen aussähe, nämlich so, wie Kambodscha unter Pol Pot: Ein gigantisches KZ mit Millionen Toten.

Eines sind die Grünen aber mit Sicherheit nicht: Linke! Denn "links sein" heißt an Vernunft und Aufklärung glauben, und Vernunft und Aufklärung scheuen Grüne wie der Teufel das Weihwasser.

Ich könnte natürlich noch sehr viel mehr schreiben, denn es vergeht ja kein Tag, an dem diese bigotten Heuchler nicht durch menschenverachtenden Irrsinn aufallen, aber wozu? In Bezug auf die Grünen gilt: Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte!

Es fragt sich, was wir gegen die Grünen tun können. Der große Denker Mehmet Scholl ("Der Philosoph auf dem Fußballfeld") hat ja bereits eine Anregung gegeben. Ich bin allerdings mehr dafür, den Mitgliedern der Grünen die deutsche Staatsbürgerschaft zu entziehen und sie in ein islamisches Land abzuschieben. Vorteil: Da der Islam sexuelle Beziehungen zu Kindern gestattet, könnten sie ihre Neigungen dort ungestört ausleben.

Sie können diesen Text kommentieren

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Frankfurt meldet sich Juden... äh AfD-frei

http://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-morddrohungen-gegen-cappelluti-a-1511193

 

Die grünen Kinderficker haben wieder zugeschlagen. Für sie sind AfD-Mitglieder offenbar keine Menschen, so wie für die Vorgänger-Partei der grünen Kinderficker (gegründet von einem NSDAP-Mitglied) Juden keine Menschen waren. Anders kann und darf man das Verhalten der Geschäftsführerin der Frankfurter Kinderfickersekte nicht deuten.

Übrigens war sie mal Assistentin von Daniel "Die 4jährige öffnete meine Hose" Cohn-Bendit und lebt von einer Scheinselbständigkeit, d.h. von Aufträgen, die von der öffentlichen Hand und von staatlichen Stiftungen finanziert werden. Das klassische grünversiffte Schmarotzertum also. 

Interessant ist auch die Reaktion der Frankfurter Rundschau (bekanntlich ein finanzielles Verlustgeschäft, das nur aus ideologischen Gründen am Leben erhalten wird): Täter-Opfer-Umkehr nennt man das. Nicht die Geschäftsführerin der als Partei getarnten Kinderfickersekte ist die Täterin, sondern die AfD-Sympathisanten, die es wagten, auf diese eindeutig faschistische Aktion zu reagieren. Aber man kennt das ja von der Lügenpresse: Laut "Tageslügel" z.B. wurden in Köln keine Frauen vergewaltigt, sondern "Rääächte" haben falsche Behauptungen aufgestellt und "Schutzsuchende" verleumdet.

Und natürlich gehören die grünen Kinderficker entweder ins Gefängnis oder in die Psychiatrie - oder man schiebt sie in islamische Länder ab, damit sie ihre perversen Neigungen dort ungestört ausleben können. 

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Nur zur Erinnerung

Die Grünen sind keine Partei. Sie sind eine perverse Kinderfickersekte, die sich als Partei getarnt hat. Wer das nicht glaubt, kann ja mal fragen, warum Kreaturen wie Daniel "Die 4jährige öffnete meine Hose" Cohn-Bendit, Renate "Kindersex ist ganz toll, sofern keine gewalt im Spiel ist" Künast und Volker "Kinderficken muß endlich straffrei werden" Beck immer noch in dieser "Partei" geduldet werden?

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Dummheit, deine Farbe ist grün, oder: Wie wir unsere Zeit mit einem fettgefressenen Grünen verschwendeten

Traditionell ist grün ja die Farbe der Hoffnung – oder war es zumindest, bis die Partei der GRÜNEN gegründet wurde. Diese NSDAP-Nachfolgeorganisation (gegründet von einem ehemaligen NSDAP-Mitglied) vereinigt so ziemlich alles, was aufgrund erblichen oder erworbenen Schwachsinns wegen Gemeingefährlichkeit eigentlich in eine geschlossene Anstalt gehört. Wir begnügen uns mit einigen klassischen Beispielen:

Claudia Roth, die nicht weiß, daß im Grundgesetz ein Artikel 16a existiert.

Jürgen Trittin, der glaubt, daß die Energiewende nicht mehr koste, als eine Kugel Eis (OK, das muß nicht auf Dummheit beruhen, es kann auch einfach eine dreiste Lüge gewesen sein).

Kathrin Göring-Hitler, die behauptet, daß die Dresdner Frauenkirche von den bösen Nazis zerstört wurde.

Renate Künast, die den Unterschied zwischen Polen und der Slowakei nicht kennt (alles slawische Untermenschen für sie).

Hinzu kommt der übliche antideutsche Rassismus, der sich darin zeigt, daß Politiker der Grünen gerne zusammen mit der SAntifa aufmarschieren und antideutsche Parolen grölen.

Mit anderen Worten: Grüne lügen, hetzen, verleumden und reißen, trotz Ahnungslosigkeit, bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Maul auf. Gerne auch im Internet. Wenn sie dann widerlegt werden, wird der Gegner unverzüglich blockiert. Z.B. bei Twitter. Immerhin stirbt man daran nicht. Aber es zeigt, was die Grünen täten, wenn sie politische Macht hätten. Dann würden nicht die Mitteilungen im Internet gelöscht, es würde der politische Gegner (aus)gelöscht. Pol Pot, Mao und die RAF lassen grüßen und werden immer noch von grünen Größen wie Trittin, Ströbele und Kretschmann verehrt.

OK, das ist eigentlich alles bekannt, auch auf die grüne Neigung zur Kinderfickerei muß hier nicht mehr eingegangen werden.

Wir möchten aber auf einen typischen Fall grüner Besserwisserei hinweisen, der uns selbst betraf. Ein fettgefressener grüner Apparatschik aus Ulm namens Michael Joukov bezichtigte uns bei Twitter geradezu fanatisch der Lüge, weil wir behaupteten daß Daniel Cohn-Bendit Mitglied der Grünen sei. 

Michael Joukov

(Fußnote: Joukov ist mit einer ebenso übergewichtigen Dame von den Jungen Grünen – das sind die, die gerne auf die deutsche Fahne urinieren - liiert. Die beiden grünen Schwergewichte produzieren täglich vermutlich so viel CO2, daß sie eigentlich gar nicht am Straßenverkehr teilnehmen dürften).

Es ging also um Daniel „Die 4jährige öffnete meine Hose“ Cohn-Bendit. Vermutlich ist es Joukov extrem peinlich, mit Kinderfreund Daniel in derselben Partei zu sein, was wir durchaus nachvollziehen können. Er hat uns dann auch gleich bei Twitter denunziert.

Zunächst waren wir extrem erstaunt, daß Cohn-Bendit nicht mehr bei den Grünen sein soll. Warum sollte er ausgetreten sein? Oder waren die Grünen irgendwann vernünftig geworden und hatten ihn rausgeschmissen? Ausgeschlossen: Die Grünen können nicht vernünftig werden, weil das Intelligenzdefizit ihrer Mitglieder das nicht zulässt. Und außerdem hätten die Medien doch über einen solchen Rausschmiss berichtet.

Also haben wir dem fetten Michael erst mal geglaubt. Er war wirklich richtig fanatisch, besessen geradezu: Angeblich sei Cohn-Bendit 2008 ausgetreten, weil er für die französischen Grünen kandidiert habe und man nicht Mitglied in zwei Parteien sein könne. Wobei das gar nicht so klar ist, wenn es sich um zwei Parteien in verschiedenen Ländern handelt und man zwei Staatsbürgerschaften hat.

Wir haben dann doch mal Wikipedia konsultiert, obwohl es uns wirklich unangenehm war, uns den ewig erhobenen Zeigefinger des kompetenzfreien Besserwissers Cohn-Bendit anschauen zu müssen. Das ist nämlich seine Lieblingspose: Der Oberlehrer der Nation, der den dummen Bürgern die Welt erklärt.

Und was findet man bei Wikipedia? Daß Kinderfreund Daniel aus den französischen Grünen ausgetreten ist, aber nicht, weil Doppelmitgliedschaft nicht möglich ist, sondern weil die französischen Grünen sich weigerten, sich ihm zu unterwerfen. Zumindest im Jahre 2012 war er – laut Wikipedia – noch Mitglied der deutschen Grünen, hat sich 2014 aber aus der aktiven Politik zurückgezogen. Von einem Austritt im Jahre 2008 kann also gar keine Rede sein, es sei denn, er wäre inzwischen wieder eingetreten. Und über einen Austritt nach 2012 ist auch nichts bekannt.

Als wie Joukov damit konfrontierten, tat er das, was alle Grünen tun, wenn man sie auf einen Irrtum hinweist: Er wurde er pampig. Wikipedia sei keine Quelle, wir sollten ihn nicht duzen und außerdem würde er uns jetzt blockieren – was er dann auch gemacht hat.

Inzwischen hat @mjoukov alle Tweets gelöscht, so daß man nur noch unsere nachlesen kann. Wir werten das als Eingeständnis seiner Dummheit. 

Fazit:

  1. Typisch Grüne: Keine Zähne im Maul, aber la Paloma pfeifen.
  2. Diskutiere nie mit einem Grünen. Es ist Verschwendung von Lebenszeit.

 

P.S.: Es besteht natürlich die geringe Wahrscheinlichkeit, daß der Wikipedia-Eintrag falsch ist. Falls jemand etwas zur Klärung des Sachverhalts beitragen kann, möge er das bitte tun

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Wir ficken Kinder bei jeder Gelegenheit

Ihr wisst ja: Früher haben wir die Kinder nur gefickt und hatten dann das Problem, daß die Opfer gegen uns aussagen konnten. Daraus haben wir gelernt: Künftig werden wir die Kinder nach dem Fick ins All entsorgen. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Der Graf von Rotz

Wie war das noch? Nicht instrumentalisieren? Wütendes Geheul bei den Kinderfickern, wenn Rääächtsradikale darauf hinweisen, daß zwar nicht alle Moslems Terroristen, aber fast alle Terroristen Moslems sind?

Man darf sich ruhig fragen, ob Rotz am Jahrestag des Massakers von Berlin einen Tweet absetzen wird, in dem er darauf hinweist, daß der Täter Moslem war. Wetten werden ab sofort angenommen.

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Grüne Heuchelei, Teil ......

Wir haben längst aufgehört, die bigotten Heucheleien der grünen Kinderficker zu zählen. Es müssen mittlerweile 1000e sein. Angefangen hatte es ja in den 80er Jahren mit dem Plan, das Rotationsprinzip für Abgeordnete einzuführen. Das war das erste, was die Bessermenschen aufgaben, denn sie merkten sehr schnell, wie bequem so ein gutdotierter Druckposten im Parlament ist, vor allem für Berufslose wie Beck, Özdemir, Roth, Göring-Hitler usw., die ja sonst kaum irgendwo vermittelbar wären.

Heute geht es um Cem Özdemir (mal wieder), jener berufslose Apparatschik, der zwar nie einer volkswirtschaftlich nützlichen Tätigkeit nachging - was ja grundsätzlich nicht verwerflich ist, wir arbeiten ja auch nicht - der aber die arbeitende Bevölkerung auch noch beleidigt, indem er behauptet, daß KfZ-Mechaniker kein Deutsch können:

Denn hätten meine Eltern versucht, mit mir radebrechend Deutsch zu reden, wäre das Ergebnis gewesen, dass ich ganz sicher nicht Parteivorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen geworden wäre, oder Bundestagsabgeordneter, sondern dann wäre ich irgendwie Kfz-Mechaniker oder sonst was geworden.

http://www.deutschlandfunk.de/deutsch-in-migranten-familien-gott-sei-dank-haben-meine.694.de.html?dram:article_id=305621

Ja Cem, und dann hättest Du einen nützlichen Beitrag zur Volkswirtschaft geleistet, anstatt auf Kosten der von Dir verachteten KfZ-Mechaniker zu schmarotzen. Aber das nur am Rande. Heute geht es um Cems Aufruf, die Luft mit Autoabgasen zu verpesten:

Auf dem Foto ist ein anderer Großheuchler der Grünen zu sehen: Özkan Mutlu, der für eine Mietpreisbegrenzung eintritt - es sei denn, es betrifft seine eigenen Mieter. Denen erhöht er die Mieten so brutal, daß sie sie nicht mehr bezahlen können und ausziehen müssen. Özkan beleidigt auch gerne Polizisten und wurde deshalb schon verurteilt. Wir halten jeden Wette, daß er, wenn er selbst beleidigt wird, sofort nach der Polizei ruft. Klar, er ist ja schließlich Mitglied der Kindersexpartei und genießt deshalb Sonderrechte, die andere nicht haben. Ob er Kinder fickt, wissen wir nicht.

Wie passt der Autokorso eigentlich mit der Forderung der grünen Kinderficker zusammen, bis Ostern aufs Autofahren zu verzichten? Gar nicht natürlich. Es ist die ganz normale grünversiffte Idiotie, am gleichen Tag zwei Dinge zu fordern, die sich diametral gegenüberstehen. Vermutlich merken diese Kreaturen den Widerspruch nicht einmal.

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Grüne Heuchelei - wie üblich

Sie wissen ja wahrscheinlich, daß für die grünen Bessermenschen jeder weiße Mann ein potentieller Vergewaltiger ist. Deshalb möchten sie das Sexualstrafrecht auch massiv verschärfen. Im Prinzip kann dann jeder sexuelle Kontakt im Nachhinein als Vergewaltigung ausgelegt werden. Wohin das führt, kann man im grünen Paradies Schweden sehen: Schweden hat die zweithöchste Vergewaltigungsrate der Welt, und das liegt nicht nur an "Multikulti", sondern auch daran, wie eine Vergewaltigung definiert wird.

So weit, so schlecht.

Sie wissen aber auch, daß die grünen Bessermenschen pathologische Heuchler sind. Wenn sie nämlich selbst Opfer ihrer perversen Ideologie werden, soll plötzlich alles ganz anders gewesen sein. Klar, für die Grünen kommt der Strom aus der Steckdose und Schuld haben immer die anderen. Jüngstes Beispiel: Max Hieber von der Grünen Jugend Bayern, ein klassischer, frühzeitig fettgefressener Apparatschik.

Der fette Max soll eine 17jährige vergewaltigt haben.

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/vergewaltigungsvorwurf-gruene-politiker-erstattet-strafanzeige-wegen-verleumdung/

Nicht, daß uns das Mädchen irgendwie leid täte, denn wer zu Parteiveranstaltungen der Grünen geht, verdient es, der grünen Heuchelei zum Opfer zu fallen. Und außerdem steht natürlich Aussage gegen Aussage, so daß wir auf Vermutungen angewiesen sind.

Die sprechen aber deutlich gegen Max, denn seien wir doch mal ehrlich: Wer aussieht wie Max, ist darauf angewiesen, eine Frau, die er ficken will, vorher reichlich abzufüllen (sog. "passives Schönsaufen"), um sie willenlos zu machen. Außerdem ist das "Opfer" minderjährig, was ja zu einer gewissen, bei den Grünen wahrscheinlich genetisch bedingten Neigung passt...

Vermutlich ist Maxens Traum, sich nach Abschluss seines Studiums in einem Parlament fettzufressen, damit geplatzt. Aber sehen wir es positiv: Immerhin hat er sich so weit unter Kontrolle gehabt, auf die 7jährige Schwester zu verzichten. Daniel Cohn-Bendit hätte das bestimmt nicht geschafft.

Nein, das stimmt natürlich nicht. Dany le Rouge wäre eine 7jährige viel zu alt gewesen.

 

 

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Nachhilfe für den asozialen Pg Giegold

https://twitter.com/sven_giegold/status/800420201737101312

Sarkozy ist rächz? Weil er den Islam nicht mag? Mittlerweile hat es sich weltweit herumsgesprochen, daß der Islam eine faschistische Ideologie ist. Wer den Islam nicht mag, kann also gar nicht rächz sein. Rächz sind jene, die vor dem Islam im Staube kriechen bzw. seinen Enddarm bewohnen, also große Teile von SDP, CDU und natürlich die gesamte grüne Kinderfickersekte. Letztere war es übrigens, die im Jahre 1999 zusammen mit dem Kriegsverbrecher Schröder und seiner Partei den ersten Angriffskrieg seit 1939 führte und im Jahre 2004 als erste Partei seit der NSDAP die Zwangsarbeit wieder einführte.

Falls es jemand immer noch nicht begriffen haben sollte: Es gibt in Deutschland keine rechtsradikalere Partei als die Grünen: Pg Giegolds Kollegin, die Kriegshetzerin Harms, unterstützt ganz offen Nationalsozialisten in der Ukraine; Pg Oomen möchte den Nero-Befehl ausführen (zumindest in Dresden); Pg Göring-Hitler möchte die Bundeswehr in Syrien einmarschieren lassen (und in Russland bestimmt auch...). Überhaupt machen die Grünen bekanntlich jeden Angriffskrieg der Nato begeistert mit, was umso erstaunlicher ist, als sie in den 80er Jahren ja noch streng antiamerikanisch waren. Aber der Widerspruch löst sich ganz einfach auf: In den 80ern waren die Grünen jung und hätten im Kreigsfall selbst an die Front gemußt. Heute sind sie alt, reich und fettgefressen und haben keine Bedenken mehr, die junge Generation als Kanonenfutter an der Front zu verheizen.

P.S.: Daß Sarko ein extrem schmieriger Typ ist, steht natürlich außer Frage. Warum erinnert er uns eigentlich immer an Michel Friedmann?

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Der Faschist Trittin

Wer immer noch nicht begriffen hat, wes Geistes Kind Jürgen Trittin und die übrigen Grünen sind, möge das hier lesen:

http://bazonline.ch/ausland/ich-weigere-mich-zu-schweigen/story/15417039

"Trittin war in jenen Jahren in den K-Gruppen sehr prominent, wie der Wikipedia-Artikel über ihn dokumentiert. Diese K-Gruppen haben meinen kritischen Marxismus als «ketzerischen Salon-Marxismus» verfemt und mich damals aus dem Marxismus exkommuniziert; ich wurde zur Zielscheibe ihrer Angriffe. Daraus folgte ein Psychoterror bis zur körperlichen Bedrohung."

Daß sich an den SA-Methoden der Grünen und ihrer Sympathisanten bis heute nichts geändert hat, kann man hier sehen: Der Hetzer Trittin mit Schaum vor dem Mund.

 

Weiterlesen …

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Der grüne Heuchler Trittin

Wieder einmal zwingt mich die bigotte Heuchelei eines Mitglieds der Kindersexpartei, meine Zeit zu verschwenden, um einen Text zu verfassen. Heute geht es um Jürgen Trittin.

Im Internet kursiert folgendes Zitat:

„Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr und das finde ich großartig.“

Es wird Jürgen Trittin zugeschrieben. Nun behauptet der Jürgen auf seiner Internetseite, diesen Satz nie gesagt zu haben:

https://www.trittin.de/2015/11/25/die-methode-afd-verleumden-luegen-hetzen/

Und tatsächlich ist der Satz in den Quellen, die für das Zitat angegeben werden, nicht zu finden. Also glauben wir dem Jürgen mal, daß er ihn wirklich nicht gesagt hat.

So weit, so gut. Man muß sich allerdings fragen, warum jeder sofort glaubt, daß der Jürgen ihn doch gesagt haben könnte; auch ich habe mir nicht die Mühe gemacht, die Quellen zu überprüfen, so gut schien mir der Satz zu einem führenden Mitglied der Kinderfickerpartei zu passen.

Anders formuliert: Warum würde niemand glauben, daß Björn Höcke einen solchen Satz gesagt haben könnte? Die Antwort ist einfach: Weil der Hass der grünen „Kinderfreunde“ auf Deutschland und seine Bürger allgemein bekannt ist.

Als Beweis begnüge ich mich mit dem Klassiker

Das Foto stammt aus dem Jahre 1990, aber Claudia Roth hat ihre Auffassung bis heute nicht geändert und keine Probleme damit, daß ihre Anhänger Deutschland als „mieses Stück Scheiße“ bezeichnen. Und der Jürgen hat keine Probleme, mit Claudia in der gleichen Partei zu sein.

Damit aber nicht genug: Der Jürgen behauptet auf seiner Internetseite, daß die Verbreitung falscher Behauptungen die Methode der AfD sei, um politische Gegner zu diffamieren. Damit beweist er, daß er zur Partei der Heuchler und Bessermenschen passt wie Arsch auf Eimer: Jürgen, der sich von einem Zitat verleumdet fühlt, nutzt unverzüglich die Gelegenheit, um seinerseits zu verleumden, denn das angebliche Trittin-Zitat ist ja viel älter als die AfD. Das gibt Jürgen sogar selbst zu, denn auf seiner Internetseite heißt es unter der Überschrift:

Die Methode AfD: Verleumden, Lügen, Hetzen

Schon seit Jahren wird mir im Internet ein Satz zugeschrieben, den ich nie gesagt habe.“

Außerdem scheint dem Jürgen völlig entgangen zu sein, daß seine Parteifreunde im Landtag von BW ein gefälschtes Foto veröffentlichten, um die Teilnehmer der „Demonstration für alle“ als Nazis zu diffamieren:

Da ist sie wieder, die Arroganz der grünen Heuchler und Bessermenschen, die nach der Devise leben „Quod licet Jovi, non licet bovi“. Der Jürgen regt sich über ein falsches Zitat auf, daß inhaltlich aber vollkommen seiner Gesinnung entspricht, auch wenn er es wörtlich so nicht gesagt hat. Daß der göttliche Volker Beck nicht nur die Öffentlichkeit belog, indem er behauptete, er habe nie gefordert, daß „die Entkriminalisierung der Pädosexualität dringend erforderlich sei" (auf Deutsch: Kinder ficken muß straffrei werden), sondern auch harte Drogen konsumiert, stört den Jürgen aber nicht im geringsten. Oder hat er den Volker inzwischen aufgefordert, sein Bundestagsmandat niederzulegen? Natürlich nicht, und eher wird die Hölle gefrieren, als daß der Jürgen, der so wie alle grünen Besserwisser gerne mit dem Finger auf andere zeigt, für Ordnung in der eigenen Partei sorgt.

Der Jürgen hat auch keine Probleme damit, daß sein Freund Cem eine Moschee aus seinem Haus klagte, andererseits aber die Mitglieder der Kindersexpartei Bürger, die ebenfalls keine Moscheen in ihrer Nachbarschaft wünschen, als rääächtsradikal diffamieren.

Und selbstverständlich weiß er als grünes Universalgenie auch, daß Atomkraftwerke in Westeuropa so gefährlich sind, wie in Japan, weil es in Europa ja ebenso viele Erdbeben und Flutwellen gibt wie dort.

Übrigens wäre selbst in Tschernobyl kaum was passiert, wenn die Regierung die Menschen rechtzeitig evakuiert hätte. Und was war das für eine Regierung? Eine kommunistische. Also genau das Gesellschaftssystem, das die Grünen am liebsten sofort wieder einführen würden. Eine völlig menschenverachtende Ideologie, die über Leichen geht. Auch damit hat der Jürgen keine Probleme, oder hat er seinen Parteifreund Kretschmann schon mal auf dessen Vorliebe für Massenmörder wie Pol Pot und Mao angesprochen?

http://www.welt.de/geschichte/article154879556/Niemand-der-zu-uns-kam-hatte-eine-Chance.html

(genau so würde es in einem grünen KZ aussehen)

Also Jürgen, bevor Du versuchst, anderen ans Bein zu pinkeln, kehr doch lieber mal vor der Tür Deiner eigenen Partei. Da liegt nämlich so viel Dreck rum, daß Du bis zu Deiner unverdienten Rente beschäftigt sein wirst, alter Heuchler!

Weiterlesen …