Danke, Veronika Kracher

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Veronika Kracher ist eine typische Femi- und Linksfaschistin, die sich als Journalistin tarnt. Wie alle Feminazis sieht sie scheiße aus. OK, nicht ganz so scheiße wie Margarethe Strohkopfski, Sibylle Berg und die hässlichen Weiber der grünen Kinderfickersekte, aber eben eine Hässlette, die früh erkannte, daß sie beim männlichen Geschlecht nicht punkten kann und deshalb einen pathologischen Hass auf eben dieses Geschlecht entwickelte. 

Aber Veronika ist immerhin ehrlich, im Gegensatz zu den übrigen Merkelschen Medienhuren und den Heuchlern der Systemparteien. Sie alle freuen sich genauso über den Angriff auf Frank Magnitz, wie wir uns freuen würden, wenn ein grüner Kinderficker ein paar aufs Maul kriegen würde. Oder haben wir uns etwa nicht gefreut, als Pädopapst Volker damals in Russland einen Faustschlag verpasst bekam? Na also!

Daß die Medienhuren nur heucheln erkennt man schon daran, daß sie es der AfD übel nehmen, die Sache überhaupt öffentlich gemacht zu haben. Das sei eine "Kampagne", und jeglicher Widerspruch in Magnitzens Aussagen wird hämisch gegen ihn und seine Partei verwendet. 

Wer das nicht glaubt, vergleiche das wütende Geheul der Systemparteien und ihrer Medienhuren, als ein Provinzbürgermeister der antideutschen Rassistenpartei CDU ein bißchen am Hals geritzt wurde: Die Größte Führerin aller Zeiten sprach ihr Mitgefühl aus (natürlich auch geheuchelt, denn diese Kreatur hat keine Gefühle, für niemanden, am allerwenigsten aber für das eigene Volk), beim zwangsgebührenfinanzierten Propagandafunk gab es Sondersendungen. Im Fall Magnitz, der deutlich schwerer verletzt wurde, gibt es nichts dergleichen. Stattdessen wird versucht, die Sache herunterzuspielen und die AfD der Lüge zu bezichtigen. Und wir halten jede Wette, daß die selbsternannten "Satiriker" der berüchtigten "Heute-Show" das Opfer verhöhnen werden. Hätten diese GEZ-Huren es auch gewagt, jenen Bürgermeister oder die Kölner Bürgermeisterin zu verhöhnen? 

Angesichts dieses Höchstmaßes an Heuchelei möchten wir uns bei Veronika Kracher für ihre Ehrlichkeit bedanken. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben