Heuchler des Monats

von Die Party Hannover-Ost (Kommentare: 0)

Blockwart und Denunziant Jörg Rupp hat wieder „zugeschlagen“. Nein, er hat nicht nur mit einer Unterhose bekleidet seine Frau verprügelt. Er hat einen Jahresrückblick verfasst, der in seiner verlogenen Heuchelei beispielgebend für alle grünversifften Gutmenschen ist.

http://joergrupp.de/jahresrueckblick2017/

Rupp beklagt darin, daß sein hochbegabter Sohn in der grünversifften Gesamtschule nicht genügend gefördert wird, weshalb er ihn dort abgemeldet hat und darüber nachdenkt, den Filius an einem ganz normalen Gymnasium (womöglich auch noch humanistisch“) anzumelden. Klar, wenn es um die eigenen Kinder geht, merkt auch der letzte Grünversiffte plötzlich, daß die bürgerlichen Bildungseinrichtungen gar nicht so schlecht sind. Außerdem sind unsere Gymnasien nahezu moslemfrei („hast du Allah in der Birne, bleibt kein Platz mehr fürs Gehirne“. Ausnahmen bestätigen die Regel). Es entfällt also das Risiko, daß Ernst-Julius Rupp (benannt nach Ernst Röhm und Julius Streicher) von den kleinen Alis und Mohameds aufs Maul bekommt.

Aber wenn du schon so ehrlich bist, Rupp, warum dann nicht ganz konsequent sein und den Junior auf ein Elite-Internat schicken. Am besten ein britisches. Die Ostsee-Barbie schickt ihre Kinder schließlich auch in Privatschulen, während sie dem „Pack“ die grün-islamversiffte Gesamtschule predigt.

Blockwart Rupp war außerdem im Urlaub – und zwar in Australien. AUSTRALIEN!!!! Das Land, das exakt Null Asylanten aufnimmt. Die werden entweder zurückgeschickt, oder auf Neuguinea interniert. Stellen Sie sich vor, die Bundesregierung würde die Asylis in ein Lager auf Helgoland schicken. Rupp wäre der erste, der gegen diese „Nazimethoden“ protestierte. Aber Urlaub im Nazistaat Australien ist völlig OK für ihn, auch wenn er damit diesen Staat finanziell unterstützt.

Wir haben eine Bitte an Dich, Rupp: Erfülle ein weiteres Klischee des grünversifften Heuchlers und rufe unverzüglich zum Boykott von österreichischen Waren und von Urlaubsreisen in die „Alpenrepublik“ auf.

Zurück

Einen Kommentar schreiben